Book part:
As time goes by. Zeitstrategien in Spannungsszenen bei Alfred Hitchcock

Author(s): Zündel, Jana
Abstract

Spannung kennt unterschiedlichste Varianten. In der Forschungsliteratur hat man sich häufig mit Suspense-Szenen in Alfred Hitchcocks Filmen auseinandergesetzt. Der Fokus lag dabei auf dem Informationsvorsprung des Publikums gegenüber der Filmfigur. Der Faktor ‹Zeit› wurde in diesem Konzept selten untersucht. Das Spannungserlebnis kann jedoch maßgeblich durch zeitliche Vorwegnahmen beeinflusst werden. Die doppelte Wahrnehmung von Erzählzeit und erzählter Zeit eröffnet einen variationsreichen Spielraum für den Filmemacher. Anhand von Beispielen aus Hitchcocks Filmen lassen sich die Grundkonzepte der Zeitdehnung und Zeitverknappung aufzeigen. Der Beitrag schlägt ein differenziertes Analysemodell vor, das die zeitlichen und informationellen Faktoren in Suspense-Situationen untersucht und ein komplexes dramaturgisches Feld offenlegt.


Download icon

Published in:

Preferred Citation
BibTex
Zündel, Jana: As time goes by. Zeitstrategien in Spannungsszenen bei Alfred Hitchcock. In: Drewes, Miriam;Kiendl, Valerie;Krautschick, Lars Robert;Rosca, Madalina;Rudner, Fabian;Rusch, Mara: (Dis)Positionen Fernsehen & Film. Marburg: Schüren 2016, S. 191-199. DOI: http://dx.doi.org/10.25969/mediarep/14694.
@INCOLLECTION{Zündel2016,
 author = {Zündel, Jana},
 title = {As time goes by. Zeitstrategien in Spannungsszenen bei Alfred Hitchcock},
 year = 2016,
 doi = "\url{http://dx.doi.org/10.25969/mediarep/14694}",
 editor = {Drewes, Miriam and Kiendl, Valerie and Krautschick, Lars Robert and Rosca, Madalina and Rudner, Fabian and Rusch, Mara},
 volume = 27,
 address = {Marburg},
 series = {Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium},
 booktitle = {(Dis)Positionen Fernsehen & Film},
 pages = {191--199},
 publisher = {Schüren},
}
license icon

The item has been published with the following license: Unter Urheberrechtsschutz