Show simple item record

dc.contributor.editorBacke, Hans-Joachim
dc.contributor.editorEckel, Julia
dc.contributor.editorFeyersinger, Erwin
dc.contributor.editorSina, Véronique
dc.contributor.editorThon, Jan-Noël
dc.creatorGlaubitz, Nicola
dc.date.accessioned2019-09-06T12:33:37Z
dc.date.available2019-09-06T12:33:37Z
dc.date.issued2018
dc.identifier.urihttps://mediarep.org/handle/doc/12871
dc.description.abstractDas schnelle Zeichnen vor Publikum ist eine marginale, aber kulturhistorisch durchaus aufschlussreiche Praxis – von Joseph Mallord William Turners öffentlichen Malperformances im frühen 19. Jahrhundert über das Schnellzeichnen als Jahrmarktsattraktion und Vorläufer der filmischen Animation um 1900 und Hans Namuths Aufzeichnung von Jackson Pollocks action painting in action bis hin zum Schnellzeichnen als Visualisierungstechnik in der Gegenwart. Der Beitrag wirft anhand dieser Beispiele die Fragen auf, welche Semantiken und Diskurse, welche Inszenierungsdispositive und Ästhetiken sich um das schnelle Zeichnen vor Publikum konfigurieren und wie die Zurschaustellung des Machens bewertet wird. Im Bereich der Kunst geraten Vorstellungen von Kunst, Künstler_in, Virtuosität und Spektakel in Konflikt, im Bereich der Populärkultur etabliert sich mit dem frühen Animationsfilm eine Ästhetik des Machens, die auch die technische Gemachtheit mit einschließt.de
dc.languagedeu
dc.publisherde Gruyter
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
dc.subjectSchnellzeichnende
dc.subjectZeichnende
dc.subjectPerformanzde
dc.subject.ddcddc:741
dc.titleDer Prozess als Performance: Zur Geschichte des Schnellzeichnensde
dc.typebookPart
dcterms.bibliographicCitationNicola Glaubitz: Der Prozess als Performance: Zur Geschichte des Schnellzeichnens. In: Hans-Joachim Backe, Julia Eckel, Erwin Feyersinger et al. (Hg.): Ästhetik des Gemachten. Interdisziplinäre Beiträge zur Animations- und Comicforschung. Bielefeld: transcript (2018), S. 85–108. DOI: https://dx.doi.org/10.1515/9783110538724-005.
dc.type.statuspublishedVersion
dc.subject.personJoseph Mallord William Turner
dc.subject.personJackson Pollock
dc.subject.personJames Stuart Blackton
local.subject.gndhttps://d-nb.info/gnd/11862475X
local.subject.gndhttps://d-nb.info/gnd/118595555
local.subject.gndhttps://d-nb.info/gnd/133575640
local.subject.wikidatahttps://www.wikidata.org/wiki/Q159758
local.subject.wikidatahttps://www.wikidata.org/wiki/Q37571
local.subject.wikidatahttps://www.wikidata.org/wiki/Q724276
local.source.spage85
local.source.epage108
dc.identifier.doi10.1515/9783110538724-005
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.25969/mediarep/11962
local.source.booktitleÄsthetik des Gemachten: Interdisziplinäre Beiträge zur Animations- und Comicforschung
dc.relation.isPartOfisbn:978-3-11-053872-4
dc.relation.isPartOfdoi:https://dx.doi.org/10.1515/9783110538724
dc.publisher.placeBerlin
dc.publisher.placeBoston
local.coverpage2021-05-29T01:06:43
local.identifier.firstpublishedhttps://doi.org/10.1515/9783110538724-005


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record

Creative Commons - Attribution - Non Commercial - No Derivatives
Except where otherwise noted, this item's license is described as Creative Commons - Attribution - Non Commercial - No Derivatives