Show simple item record

dc.contributor.editorBacke, Hans-Joachim
dc.contributor.editorEckel, Julia
dc.contributor.editorFeyersinger, Erwin
dc.contributor.editorSina, Véronique
dc.contributor.editorThon, Jan-Noël
dc.creatorHeindl, Nina
dc.date.accessioned2019-09-06T12:33:39Z
dc.date.available2019-09-06T12:33:39Z
dc.date.issued2018
dc.identifier.urihttps://mediarep.org/handle/doc/12874
dc.description.abstractChris Ware ist bekannt für seinen reflektierten Umgang mit gedruckten Comicheften und -büchern. Doch auch digitale Comics und Animationen sind ein wiederkehrender und ein immer größeren Raum einnehmender Bestandteil seines OEuvres. In diesem Beitrag wird der These nachgegangen, dass sich in Wares Comics und Animationen ein poietisches Potenzial zeigt, das in der gleichzeitigen Transparenz und Opazität der Werke liegt. Einerseits eröffnen sich in ihnen in scheinbarer Durchlässigkeit transparente Sichten auf eine andere Welt; andererseits kommen ihnen auch opake Qualitäten zu, die ihre materielle Erscheinung und dingliche Präsenz betonen. Anhand des gedruckten Comics BUILDING STORIES (2012), des digitalen Comics TOUCH SENSITIVE (2011) und der Animation MOVING IMAGES (2015) wird herausgestellt, wie durch verschiedene (inter)mediale Strategien das Gemachtsein der Comics und Animationen reflektiert und durch Verweise auf die Entstehungsvorgänge im späteren Rezeptionsprozess erfahrbar gemacht wird. Das Ausstellen des Ins-Werk-Setzens steht jedoch nicht losgelöst für sich, sondern wird für die zu erzählende Geschichte fruchtbar gemacht.de
dc.languagedeu
dc.publisherde Gruyter
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
dc.subjectComicde
dc.subjectFilmde
dc.subjectPoiesisde
dc.subjectSelbstreflexivitätde
dc.subject.ddcddc:741
dc.subject.ddcddc:791
dc.titleOpazität und Transparenz: Überlegungen zum poietischen Potenzial in Chris Wares Comics und Animationende
dc.typebookPart
dcterms.bibliographicCitationNina Heindl: Opazität und Transparenz: Überlegungen zum poietischen Potenzial in Chris Wares Comics und Animationen. In: Hans-Joachim Backe, Julia Eckel, Erwin Feyersinger et al. (Hg.): Ästhetik des Gemachten. Interdisziplinäre Beiträge zur Animations- und Comicforschung. Bielefeld: transcript (2018), S. 177–202. DOI: https://dx.doi.org/10.1515/9783110538724-008.
dc.type.statuspublishedVersion
dc.subject.personChris Ware
local.subject.gndhttps://d-nb.info/gnd/124401724
local.subject.wikidatahttps://www.wikidata.org/wiki/Q4986509
local.subject.wikidatahttps://www.wikidata.org/wiki/Q1077842
local.source.spage177
local.source.epage202
dc.identifier.doi10.1515/9783110538724-008
dc.identifier.doihttp://dx.doi.org/10.25969/mediarep/11965
local.source.booktitleÄsthetik des Gemachten: Interdisziplinäre Beiträge zur Animations- und Comicforschung
dc.subject.workBUILDING STORIES
dc.subject.workTOUCH SENSITIVE
dc.subject.workMOVING IMAGES
dc.relation.isPartOfisbn:978-3-11-053872-4
dc.relation.isPartOfdoi:https://dx.doi.org/10.1515/9783110538724
dc.publisher.placeBerlin
dc.publisher.placeBoston
local.coverpage2021-05-29T01:06:46
local.identifier.firstpublishedhttps://doi.org/10.1515/9783110538724-008


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record

Creative Commons - Attribution - Non Commercial - No Derivatives
Except where otherwise noted, this item's license is described as Creative Commons - Attribution - Non Commercial - No Derivatives