Tanja Weber:

Post-Quality TV oder warum es sich doch lohnt (anders) über Qualität im Fernsehen nachzudenken

S. 230-248

Günter Helmes:

Ralf Forster: Greif zur Kamera, gib der Freizeit einen Sinn. Amateurfilm in der DDR

S. 249-251

Michael Karpf:

Johannes Rhein, Julia Schumacher, Lea Wohl von Haselberg (Hg.): Schlechtes Gedächtnis? Kontrafaktische Darstellungen des Nationalsozialismus in alten und neuen Medien

S. 252-253

Fabian Lorenz Winter:

Delphine Gardey: Schreiben, Rechnen, Ablegen: Wie eine Revolution des Bürolebens unsere Gesellschaft verändert hat

S. 254-255

Markus Spöhrer:

Sonja Witte: Symptome der Kulturindustrie: Dynamiken des Spiels und des Unheimlichen in Filmtheorien und ästhetischem Material

S. 255-257

Franziska Wotzinger:

Katja Gunkel: Der Instagram-Effekt: Wie ikonische Kommunikation in den Social Media unsere visuelle Kultur prägt

S. 257-259

Ludger Kaczmarek:

Alicia Spencer-Hall: Medieval Saints and Modern Screens: Divine Vision as Cinematic Experience

S. 259-260

Judith Franke:

Jenny Schrödl, Magdalena Beljan, Maxi Grotkopp (Hrsg): Kunst-Paare. Historische, ästhetische und politische Dimensionen

S. 261-262

Hamid Tafazoli:

Lea Spahn, Jasmin Scholle, Bettina Wuttig, Susanne Maurer (Hg.): Verkörperte Heterotopien. Zur Materialität und [Un-]Ordnung ganz anderer Räume

S. 263-264

Diana Kral:

Anja Hartung-Griemberg, Ralf Vollbrecht, Christine Dallmann (Hrsg.): Körpergeschichten – Körper als Fluchtpunkte medialer Biografisierungspraxen

S. 265-266

Ludger Kaczmarek:

Anja Tippner, Christopher F. Laferl (Hg.): Extreme Erfahrungen: Grenzen des Erlebens und der Darstellung

S. 267-268

Franziska Wotzinger:

Pathology & Technology: Killer Apps & Sick Users

S. 268-270

Katja Gunkel:

Sammelrezension: Mensch und Maschine

S. 270-274

Christian Schicha:

Vera Chiquet: Fake Fotos: John Heartfields Fotomontagen in populären Illustrierten

S. 275-276

Evelyn Runge:

Jonathan Ilan: The International Photojournalism Industry. Cultural Production and the Making and Selling of News Pictures

S. 277-278

Natalia Igl:

Sammelrezension: Fragen des Formats

S. 279-283

Barbara Margarethe Eggert:

Eliane Beaufils, Eva Holling (Hg.): Being-With in Contemporary Performing Arts

S. 284-285

Yana Prinsloo:

Sammelrezension: Politik und Partizipation im Theater

S. 286-289

Philipp Blum:

Joseph Westfall (Hg.): The Continental Philosophy of Film Reader

S. 290-291

Max Bergmann:

Steffen Hven: Cinema and Narrative Complexity: Embodying the Fabula

S. 292-293

Philipp Blum:

Margrit Tröhler, Guido Kirsten (Hg.): Christian Metz and the Codes of Cinema. Film Semiology and Beyond

S. 294-295

Florian Flömer:

Ursula Frohne, Lilian Haberer, Annette Urban (Hg.): Display | Dispositiv: Ästhetische Ordnungen

S. 296-297

Florian Krauß:

Philipp Auchter, Josephine Diecke, Johanna Diener, Benjamin Eugster, Corinna Haag, Simon Meier (Hg.): Qualität: Schweizer Filmjahrbuch Cinema #64

S. 298-299

Florian Krauß:

Craig Batty, Susan Kerrigan (Hg.): Screen Production Research. Creative Practice as a Mode of Enquiry

S. 300-301

Malte Hagener:

Eric Herhuth: Pixar and the Aesthetic Imagination. Animation, Storytelling, and Digital Culture

S. 302-303

Manuel Föhl:

Christian Alexius, Sarah Beicht (Hg.): Fantastisches in dunklen Sälen: Science-Fiction, Horror und Fantasy im jungen deutschen Film

S. 303-305

Andreas Rauscher:

Peter Vignold: Das Marvel Cinematic Universe: Anatomie einer Hyperserie

S. 305-307

Stefanie Klos:

Laura Niebling: Rockumentary: Theorie, Geschichte und Industrie

S. 307-309

Sebastian Stoppe:

Trace Reddell: The Sound of Things to Come: An Audible History of the Science Fiction Film

S. 309-310

Christian Alexius:

Philipp Schmerheim: Skepticism Films. Knowing and Doubting the World in Contemporary Cinema

S. 311-312

Lucas Curstädt:

Katrin von Kap-herr: Zeigen und Verbergen. Zum Doppelgestus der digitalen Visual Effects im Hollywood-Kino

S. 313-314

Ralf Heiner Heinke:

Imme Klages: I do not get rid of the ghosts. Zur Exilerfahrung in den Filmen Fred Zinnemanns: THE SEARCH (1948), THE NUN'S STORY (1959) und JULIA (1977)

S. 315-316

Wolfgang Schlott:

Hélène Camerade, Élizabeth Guilhamon, Matthias Steinle, Hélène Yèche (Hg.): La RDA et la société postsocialiste dans le cinéma allemand après 1989

S. 317-318

Wolfgang Schlott:

Stefan Elit: Von Heroen und Individuen: Sozialistische Mytho-Logiken in DDR-Prosa und DEFA-Film

S. 319-320

Andreas Jacke:

Sammelrezension: Regisseurinnen des 20. Jahrhunderts

S. 321-324

Irmela Schneider:

Bettina Wodianka: Radio als Hör-Spiel-Raum. Medienereflexion – Störung – Künstlerische Intervention

S. 325-326

Susanne Schwertfeger:

Andreas Zeising: Radiokunstgeschichte: Bildende Kunst und Kunstvermittlung im frühen Rundfunk der 1920er bis 1940er Jahre

S. 327-328

Evelyn Runge:

Katrin Tiidenberg: Selfies: Why We Love (and Hate) Them

S. 329-330

Laura Katharina Mücke:

Oliver Ruf (Hg): Smartphone-Ästhetik. Zur Philosophie und Gestaltung mobiler Medien

S. 331-332

Lara Sophie Vetter:

Heather Suzanne Woods, Leslie A. Hahner: Make America Meme Again: The Rhetoric of the Alt-Right

S. 332-334

Evelyn Runge:

Reihenrezension: Digitale Bildkulturen

S. 335-338

Sándor Trippó:

Theo Hug (Hg.): Medienpädagogik: Herausforderungen für Lernen und Bildung im Medienzeitalter

S. 339-340