Mit ihrem Titel würdigt die Reihe Kracauer Lectures in Film and Media Theory den gebürtigen Frankfurter Philosophen, Soziologen, Schriftsteller und Film- und Medientheoretiker Siegfried Kracauer (1889-1966) , einen der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts im Feld der Film- und Medientheorie. Zugleich verweist der Reihentitel auf die Rolle Frankfurts und seiner Universität als Gründungsorte der kritischen Reflexion des Films und der technischen Medien im 20. Jahrhundert. Die Reihe setzt sich zum Ziel, avancierte aktuelle Positionen der Film- und Medientheorie und der Medienphilosophie sowie der Medienreflexion in der Kunst- und Kulturwissenschaft und der philosophischen Ästhetik zur Darstellung zu bringen und damit einen Beitrag zur Erweiterung und Entwicklung des Feldes der Film- und Medienwissenschaft zu leisten, der am schnellsten wachsenden geisteswissenschaftlichen Disziplin in Deutschland.


Lee Grieveson:

On data, media, and the deconstruction of the administrative state (Kracauer Lectures, 03.12.2019)

Sheila Sheik:

Earth Speaks: Cinema, Representation and Extractive Aesthetics (Kracauer Lectures, 05.11.2019)

Dork Zabunyan:

To Govern and Distract: A Reading of Siegfried Kracauer's 'The Cult of Distraction' (1926) (Kracauer Lectures, 25.06.2019)

Julia Noordegraaf:

Digital Archives and Methods for Media Historiography (Kracauer Lectures, 15.01.2019)

Tami Williams:

ReViewing 1920s Cinematic Impressionism: Germaine Dulac’s Adaptation of Ibsen’s THE MASTER BUILDER or the “False Ideal“ of a Cinema without Theater (Kracauer Lectures, 18.12.2018)

Volker Pantenburg:

FILMKRITIK, 1975 bis 1984. Eine Filmzeitschrift zwischen Kino und Fernsehen (Kracauer Lectures, 23.01.2018)

Elena Gorfinkel:

Cinema, the Soporific: Between Exhaustion and Eros (Kracauer Lectures, 12.12.2017)

Tavia Nyong'o:

Darstellen für und gegen die Kamera: Zu Stephen Winters „Jason and Shirley“, 2015 (Kracauer Lectures, 28.06.2016)

Erika Balsom:

Vom Versprechen und den Gefahren der Reproduzierbarkeit (Kracauer Lectures, 03.05.2016)

Richard Dyer:

Von der Widerstandskraft der Textanalyse (Kracauer Lectures, 26.01.2016)

Carolyn Birdsall:

Für den künftigen Zugriff: Das klangliche Erbe im medienarchivarischen Vergleich (Kracauer Lectures, 03.11.2015)

Nanna Verhoeff:

Das bewegte Bild als Medium urbaner Architektur (Kracauer Lectures, 30.06.2015)

Vivian Sobchack:

Stop + Motion: Über Animation, Bewegungslosigkeit und Innervation (Kracauer Lectures, 12.05.2015)

James Hoberman:

Ronald Reagan: „Ich hab’ doch nicht Schiss vor irgend so ’nem Zeitgeist“ (Kracauer Lectures, 16.12.2014)

Murray Smith:

Vom Reflex zur Reflexion: Erfahrung und Erklärung in der Erforschung des Films (Kracauer Lectures, 11.11.2014)

Wanda Strauven:

Die iTouch-Generation: Überlegungen zum “Neo-Zuschauer” des Films jenseits des Kinos (Kracauer Lectures, 01.07.2014)

Antonio Somaini:

Eisensteins Medienarchäologie: Zu den Vorarbeiten zu einer „Allgemeinen Geschichte des Kinos” (Kracauer Lectures, 17.06.2014)

Laura Mulvey:

Historisch werden: Zuschauerschaft, Technologie und feministische Filmtheorie (Kracauer Lectures, 06.05.2014)

Dina Iordanova:

Flüchtiger Überfluss: Filmkultur zwischen Online-Archiven und Festivals (Kracauer Lectures, 21.01.2014)

Jonathan Flatley:

Zur Erneuerung der revolutionären Stimmung: Betrachtungen zur League of Revolutionary Black Workers (Kracauer Lectures, 10.12.2013)

Ginette Vincendeau:

Von den Rändern ins Zentrum: Ethnizität und das Starsystem des französischen Kinos (Kracauer Lectures, 05.11.2013)

András Bálint Kovács:

Zur quantitativen historischen Analyse von Filmstilen (Kracauer Lectures, 11.06.2013)

Scott Curtis:

Rau und weich: Die Rhetorik animierter Bilder in Wissenschaftsfilmen und Schulungsfilmen (Kracauer Lectures, 07.05.2013)

Tom Holert:

Finanzialisierung, Visualität, Biopolitik (Kracauer Lectures, 29.01.2013)

Christa Blümlinger:

Gedächtnis und Projektion (Kracauer Lectures, 04.12.2012)

Thomas Elsaesser:

Das Kino im 21. Jahrhundert – Kunstform oder Lebensform? (Kracauer Lectures, 06.11.2012)

Francesco Casetti:

Was meinen wir, wenn wir „Kino“ sagen? (Kracauer Lectures, 29.05.2012)

Gertrud Koch:

Die Masse als Medium – das Medium der Masse (Kracauer Lectures, 08.05.2012)

Douglas Crimp:

Gemeinsam nicht dazu gehören (Kracauer Lectures, 31.01.2012)

Nicole Brenez:

Eine Archäologie der Figur und des Figuralen im Kino nach Kracauer (Kracauer Lectures, 21.11.2011)