Heft 22 thematisiert den Formatbegriff als film- und medienwissenschaftliche Herausforderung. Formate sind technische Maßeinheiten zur Normierung und Verwaltung medialer Anwendungen und Apparaturen, sie beeinflussen die Art und Weise, wie ein Medium erscheint, operiert und erfahrbar wird. Das gibt Anlass für eine Reflexion der Bezüge zwischen Medien, wiederkehrenden Techniken und ihren historischen (Dis-)Kontinuitäten. Welche theoretischen Potenziale eröffnet das Format und wo liegen seine Grenzen für das Verständnis medialer Phänomene? Stellt es unter der Maßgabe des Digitalen gar eine Alternative zum Medienbegriff dar? Und welchen Einfluss haben institutionelle oder ökonomische »Formatpolitiken« auf das Leben und Nachleben medialer Objekte?



GESAMTHEFT

Gesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.):

Zeitschrift für Medienwissenschaft. Heft 22: Medium | Format

SCHWERPUNKT

Fahle, Oliver; Jancovic, Marek; Linseisen, Elisa; Schneider, Alexandra

Medium | Format. Einleitung in den Schwerpunkt

S. 10-18

Volmar, Axel

Das Format als medienindustriell motivierte Form. Überlegungen zu einem medienkulturwissenschaftlichen Formatbegriff

S. 19-30

Winter, Fabian

Pharmakon und Formation: Aby Warburgs Ordnungsformate der Psyche

S. 31-41

Wentz, Daniela

Das GIF. Geschichte und Geltung eines Formats aus dem Geist des Tanzes

S. 42-52

Schürmann, Anja

InDesign als Methode? Wahrnehmungstheoretische Überlegungen zu analogen und digitalen Displaykulturen der Fotografie

S. 53-66

Walde, Laura

Der Kurzfilm als (kleines)Format

S. 67-73

Veigl, Thomas

Formate und User_innen als Akteur_innen der Innovation

S. 74-86

Camporesi, Enrico

Super 8 ausstellen. Notizen zur Obsoleszenz eines Formats

S. 87-94


BILDSTRECKE

Lialina, Olia

The Only Thing We Know About Cyberspace Is That It’s 640 x 480

S. 96-104


LABORGESPRÄCH

Wilmot, Viviann Moana; Elomeda, Mirjam; Stehrenberger, Cécile; Lindner, Urs; Gramlich, Naomie; Mangold, Jana

Erfurt dekolonisieren

S. 106-120


EXTRA

Bergermann, Ulrike

Baumwolle: Gefüge mit Gewalt

S. 122-129

Schäfer, Fabian; Mühleder, Peter

Konnektiver Zynismus und Neue Rechte. Das Beispiel des YouTubers Adlersson

S. 130-149


DEBATTEN

Conradi, Tobias; Kirsten, Guido; Reinerth, Maike S.

Die Habilitation in Frage stellen

S. 152-155

Packard, Stephan

Gute wissenschaftliche Arbeit nach der Promotion ist keine Frage der Habilitation

S. 156-159

Matzner, Tobias

Wege und Ziele. Überlegungen zum (inter-)disziplinären Selbstverständnis der Medienwissenschaft

S. 161-165

Gießmann, Sebastian

Hätte, hätte, Drittmittelkette. Über neue Wege und Ziele der Medienforschung

S. 167-171

Tuschling, Anna

Methoden sind politisch

S. 173-178

Bee, Julia; Eickelmann, Jennifer; Köppert, Katrin

Diffraktion, Individuation, Spekulation

S. 179-188


WERKZEUGE

Haffke, Maren

Cancel-Culture. Über Noise-Cancelling-Kopfhörer

S. 190-196

Hagel, Michael Dominik

Wo bleibt der Katalog?

S. 196-200


BESPRECHUNGEN

Heibach, Christiane

Intermedialität revisited. Neue Perspektiven auf die Medienkunst

S. 202-206

Mader, Vera

Morgen, das 22. Jahrhundert. Neue, alte und Andere Zukünfte

S. 207-213


NACHRUF

Strauven, Wanda

Medienarchäologie nach Thomas Elsaesser. Von der «Hermeneutik des Erstaunens» zu «imaginierten Zukünften»

S. 214-218