Begeisterung und Verdammung, Zivilisierung und Verwilderung liegen nah beieinander. In Heft 2/2015 der ZfK schildern die Beiträger_innen ihre Erlebnisse mit erregenden Zuständen und verletzenden Ereignissen. Die Kultivierung von »anderen Zuständen« der Trance bei Kölner Karnevalisten und italienischen Neo-Faschisten sowie begeisternde Erfahrungen im madagassischen Heavy Metal werden ebenso untersucht wie die Begegnung mit Fremdem in religiösen Feiern, im globalen Kunstbetrieb und bei kolonialen Expeditionen. Der Debattenteil widmet sich der Frage, wie wir in Europa mit Blasphemie-Vorwürfen umgehen – und diskutiert hierfür die Arbeit der französischen Ethnologin Jeanne Favret-Saada.


Erhard Schüttpelz; Martin Zillinger:

Zur Einleitung

S. 13-15

Clara Gallini:

Vom Wiederfinden eines alten Freundes beim Erinnern

S. 17-19

Fritz W. Kramer:

Zivilität im Umgang mit Fremden. Afrikanische Gesellschaften vor der Konfrontation mit der Moderne

S. 21-28

Burkhard Gladigow:

Silberblicke. Fokussierung und Erwartung

S. 29-35

Volkhard Krech:

Religiöse Rede mit gesplissener Zunge. Über die Ambivalenz ekstatischer Glossolalie und Weisen ihrer Einhegung

S. 37-44

Gerhard Baudy:

»Feuerzungen«. Zu den politischen Implikationen einer narrativen Trance-Metapher im Gründungsmythos der christlichen Kirche

S. 45-55

Elisabeth Timm:

Von der Bärmutter über die »Südtiroler Volkskunst« zur imitatio naturae. Hysterische Dinge der Volkskunde im 20. Jahrhundert

S. 57-72

Sergius Kodera:

Kleine artifizielle Höllen vor Publikum. Giovan Battista della Portas naturmagische Trance

S. 73-80

Dieter Richter:

Über das Gestikulieren der Neapolitaner

S. 81-88

Ulrich van Loyen:

Herzensergießungen. Süditaliens böser Blick

S. 89-95

Natalie Göltenboth:

»Basta con questo teatro«. Trancediskurse und die Herstellung von Folklore im Santuario der Madonna dell’Arco in Neapel

S. 97-104

Michaela Schäuble:

»Progressive Folklore« oder proletarischer Exotismus? Wie sich die Bilder der Expeditionen des italienischen Ethnologen Ernesto de Martino verselbständigten

S. 105-111

Lene Faust:

Trance und Trauma. Totenkult im neofaschistischen ambiente

S. 113-120

Barbara Peveling:

Vom Zauber des Verschwindens. Folklorespezialisten und bricolage

S. 121-124

Marion Krüger:

Flamenco zwischen Diskurs, heritagization und lokaler Praxis

S. 125-132

Hanna Kienzler:

Ein Fotoessay zu Magie und Heilung im Kosovo

S. 133-138

Esther Voswinckel Filiz:

Der kreisende Himmel über Konya. Tranceformen der Sufis zwischen Universum und Untergrund. Ein Feldbericht

S. 139-144

Markus Verne:

Begeistert. Musikerfahrung im madagassischen Hochland

S. 145-150

Cora Bender:

Scatalogic Rites of All Nations! John Gregory Bourke und die Erforschung von Ritual und Rebellion

S. 159-164

Parvis Ghassem-Fachandi:

Die Macht des Anschaulichen. Fritz W. Kramer and Mimesis in Africa

S. 165-186

Dorothee Kimmich:

Im Fluss. Joseph Conrads HEART OF DARKNESS und die ›entsetzliche‹ Ähnlichkeit der ›Wilden‹

S. 187-194

Carl Hegemann:

1000 Jahre HAMLET

S. 195-197

Anna Brus:

Julius Lips und die zeitgenössische globale Kunst

S. 203-215

Anja Dreschke:

Rheinischer Schamanismus

S. 219-223

Barbara Schüttpelz; Erhard Schüttpelz; Martin Zillinger; Mario Schmidt; Johannes F.M. Schick:

Werkstatt: Unbekannte Monde am Firmament der Vernunft

S. 225-259

Martin Zillinger; Jeanne Favret-Saada; Bernhard Streck; Albrecht Koschorke; Francisca Loetz:

Debatte: Klare Worte. Jeanne Favret-Saada und die Anthropologie der Blasphemie

S. 263-295