Die Zeitschrift für Kulturwissenschaften dient als kritisches Medium für Diskussionen über »Kultur«, die Kulturwissenschaften und deren methodische Verfahren. Ausgehend vom internationalen Stand der Forschung sollen kulturelle Phänomene gleichermaßen empirisch konzis wie theoretisch avanciert betrachtet werden. Auch jüngste Wechselwirkungen von Human- und Naturwissenschaften werden reflektiert. Diese Ausgabe untersucht körperbasierte soziale Diskriminierung aus der Perspektive der Literatur- und Kulturwissenschaft, der Psychologie, der Medizin und der Sportwissenschaft. Es wird gezeigt, wie Differenzen diskursiv und sozial produziert und wie ungleiche Machtverhältnisse naturalisiert werden.