Heft 23 widmet sich mit dem Begriff der »Zirkulation« einer zentralen Analyse- und Beschreibungskategorie der Medienwissenschaft. Er wird verwendet, um die Bewegung von Filmen und Serien, von Nachrichten und Inhalten, aber auch von Containern und Viren, Geld und Toxinen, Affekten und Verwaltungsformularen und vielem mehr zu erfassen. Insbesondere im Kontext der Akteur-Netzwerk-Theorie zielt er darauf ab, die Herstellung globaler Ordnungen durch das Nachzeichnen materieller Verknüpfungen, Übersetzungen und Vermittlungen zu verstehen. Indem er bereits selbst Verbindungen zwischen Medien, Ökologien und Ökonomien herstellt, gibt er Anlass, die mediale Ordnung von Kreisläufen zu untersuchen. Der Fokus liegt dabei auf den Dimensionen der Schließung, Beobachtung und Infrastruktur.
GESAMTHEFT

Gesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.):

Zeitschrift für Medienwissenschaft 23: Zirkulation

SCHWERPUNKT

Malte Hagener; Ute Tellmann; Sven Opitz:

Zirkulation. Einleitung in den Schwerpunkt

S. 10-19

Heike Weber:

Zeit- und verlustlos? Der Recycling-Kreislauf als ewiges Heilsversprechen

S. 20-32

Jens Soentgen:

Die «Mobilmachung der Materie». Stoffströme und Stoffkreisläufe aus Sicht der stoffgeschichtlichen Forschung

S. 32-40

Florian Sprenger:

Zirkulationen des Kreises. Von der Regulation zur Adaption

S. 41-54

Skadi Loist:

Zirkulation im Netzwerk. Eine Betrachtung zur Zirkulationskraft von Filmfestivals

S. 55-63

Silvan Pollozek; Jan-Hendrik Passoth:

Zirkulation, infrastrukturelle Bahnung, Schaltstellen. Europäische Grenzkontrolloperationen und die Koordination interorganisationaler Berichtsflüsse

S. 64-73

Daniela Russ:

Die Wirtschaft, durch Strom gelesen. Elektrizitätssysteme als energiewirtschaftliche Aufschreibesysteme (1880–1930)

S. 74-83

Sebastian Vehlken:

The Great Pacific Garbage Catch. Müll als Medium einer ‹Plastic Oceanography›

S. 84-98

Stephen Collier; Charmaine Chua; Lisa Parks; John Durham Peters; Bhaskar Sarkar; Erhard Schüttpelz:

Zirkulation «revisited» Ein Forum zur Aktualität des Konzepts

S. 99-127


BILDSTRECKE

Ho Rui An; Naomie Gramlich:

Solar: A Meltdown

S. 128-137


LABORGESPRÄCH

Petra Löffler; Léa Perraudin; Birgit Schneider; Kathryn Yusoff; Jennifer Gabrys:

Dinge anders machen. Ein Gespräch über feministische Anthropozän-Kritik, Dekolonisierung der Geologie und «sensing» in Medien-Umwelten

S. 138-152


EXTRA

Hannah Zindel:

Schwebende Infrastrukturen. Die extraterritorialen Ballons von Project Loon und die Medien der Stratosphäre

S. 153-167

Hannes Bajohr:

Die ‹Gestalt› der KI. Jenseits von Holismus und Atomismus

S. 168-183


DEBATTEN

Judith Ellenbürger:

Juniorprofessur und dann noch Habilitation: sinnvoll oder absurd?

S. 184-87

Florian Sprenger; Till A. Heilmann; Christoph Engemann:

Formatwechsel. Zur Methodendebatte

S. 188-191


WERKZEUGE

Tabea Nixdorff:

Korrekturlesen. Fehler als Denkfiguren

S. 192-199


BESPRECHUNGEN

Maren Haffke:

Mit oder ohne Ohren, mit oder ohne Schall. Theorie- und Begriffsarbeit in den Sound Studies

S. 200-205

Stefanie Stallschus:

Der Schlaf, ein Betriebsmodus? Annäherungen an ein aktuelles Forschungsfeld

S. 206-211