KINtop. Jahrbuch zur Erforschung des frühen Films erschien von 1992 bis 2006 im Verlag Stroemfeld (Frankfurt am Main und Basel), herausgegeben von Frank Kessler, Sabine Lenk und Martin Loiperdinger. Anfang der 1990er Jahre war das frühe Kino in der deutschen Film- und Kinowissenschaft ein weitgehend unerforschtes Gebiet. Die KINtop-Redaktion wollte dies ändern und das deutsche Fachpublikum mit der internationalen Forschung bekannt machen sowohl durch Übersetzungen wichtiger Aufsätze als auch durch Originalbeiträge. Anlass für die Gründung von KINtop war die Retrospektive Before Caligari, die das Stummfilmfestival Le Giornate del Cinema Muto 1990 zum deutschen Film vor 1920 organisierte. In jeder Ausgabe wurde ein thematischer Schwerpunkt gesetzt. KINtop war weltweit das einzige Periodikum, das ausschließlich dem frühen Kino gewidmet war. Mangels finanzieller Förderung wurde das deutsche Jahrbuch KINtop 2006 eingestellt. Als internationale Fortsetzung gründete die Redaktion 2011 die Schriftenreihe KINtop. Studies in Early Cinema, die seither bei John Libbey Publishing erscheint.


Eine ausführliche Selbstdarstellung findet sich unter: Montage 16-2-KINtop.pdf