Gesamtheft

Martina Sauer (Hg.):

Themenheft zu IMAGE 28, Jg. 14 (2018), Nr. 2

Inhalt

Martina Sauer:

Ikonische Grenzverläufe. Szenarien des Eigenen, Anderen und Fremden im Bild. Eine Einführung

S. 4-6

Barbara Margarethe Eggert:

Das andere Geschlecht im Altarraum – exklusive Textilien als inklusive Medien. Studien zum Gösser Ornat

S. 7-21

Birke Sturm:

Politik der Schönheit: Zur Konstruktion einer ›wissenschaftlichen‹ Bildästhetik schöner weiblicher Körper um 1900 am Beispiel des Gynäkologen Carl Heinrich Stratz

S. 22-39

Melis Avkiran:

Das rassifizierte Fremde im Bild. Zur Genese differenzbildender Konzepte in der Kunst des 15. Jahrhunderts am Beispiel des Malers Hans Memling

S. 40-74

Leonie Licht:

weiß zwischen schwarz zwischen weiß – Geschichten von Identität im Bild

S. 75-90

Julia Austermann:

Queere Interventionen im kommunistischen Polen – Krzysztof Jung und sein ›plastisches Theater‹

S. 91-110

Sabine Engel:

Tizians PORTRÄT DER LAURA DIANTI. Aneignung und Transformation zwischen Orient und Okzident

S. 111-145

Anna Christina Schütz:

Osman Hamdi Beys TÜRKISCHE STRASSENSZENE. Der Teppich als Verhandlungsort kultureller Identitäten im ausgehenden 19. Jahrhundert

S. 146-174

Benjamin Häger; Claudia Jürgens:

Ikonische Stadtstrategien. Das Fassadenplakat und die Musterfassade als Instrumente machtpolitischer Repräsentation

S. 175-203

Irene Schütze:

Fehlende Verweise, rudimentäre ›Markierungen‹: aufgeweichte Grenzverläufe zwischen Kunst und Alltag

S. 204-220

Stefan Römer:

Interesse an und in einem Bildarchiv für Migrant/innen und Flüchtlinge

S. 221-238

Viola Nordsieck:

Von der Fähigkeit, einen Stuhl zu ignorieren. A. N. Whiteheads Konzept der Wahrnehmung als symbolisierender Tätigkeit und die Art, wie wir Bilder als Bilder sehen

S. 239-254

David Jöckel:

Mythos und Bild. Roland Barthes’ Semiologie bildlicher Stereotypisierung

S. 255-273