Dichtung Digital wurde 1999 von Roberto Simanowski als internationales, bilinguales (Deutsch und Englisch) Journal für Kunst und Kultur digitaler Medien gegründet und von ihm bis 2014 mit der Unterstützung von Gasteditor:innen herausgegeben. Das Journal zielt auf die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit ästhetischen und kulturellen Phänomenen der digitalen Medien aus literatur-, kunst-, kultur-, medien- und sozialwissenschaftlicher Perspektive durch ausführliche Fallanalysen und theoretische Erörterungen. Das Themenspektrum reicht von der Poetik multilinearer, multimedialer Texte, interaktiver Installationen und Videospiele bis zur Politik der Kulturtechniken und Kommunikationsformen der neuen, mobilen, sozialen Medien. Das Journal versammelt rund 450 Beiträge von über 100 Autor:innen aus 20 Ländern.