Der Schwerpunkt «Medienästhetik» findet seinen Ausgangspunkt in einer Beobachtung Félix Guattaris, die in ihrer ganzen Dringlichkeit vermutlich erst heute einzusehen ist: Die Produktion von Subjektivität, die mit der allgemeinen Kybernetisierung der Lebensform einhergeht, wurde von Guattari als eine Frage der Ästhetik pointiert. Die medientechnologische Situation, die hinter dieser Neubewertung des Ästhetischen steckt, hat sich in den letzten 20 Jahren durch den Eintritt in eine Prozesskultur, wie sie die multiskalaren, netzwerkbasierten, environmentalen Medien des 21. Jahrhunderts bringen, ebenso verschärft wie ausdifferenziert.



GESAMTHEFT

Gesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.)

Medienästhetik (zfm 8)

SCHWERPUNKT

Hansen, Mark B.N.; Hörl, Erich

Medienästhetik. Einführung in den Schwerpunkt

S. 10-17

Guattari, Félix

Das neue ästhetische Paradigma

S. 19-34

Parisi, Luciana; Hörl, Erich

Was heißt Medienästhetik? Ein Gespräch über algorithmische Ästhetik, automatisches Denken und die postkybernetische Logik der Komputation

S. 35-51

Lovink, Geert

Die Technologie urbanisieren. Der Mobilitätskomplex aus der Perspektive der Neuen Netzwerktheorie

S. 52-69

Goriunova, Olga

Die Kraft der digitalen Ästhetik. Über Meme, Hacking und Individuation

S. 70-87

Schröter, Jens

Medienästhetik, Simulation und ‹Neue Medien›

S. 88-100

Hui, Yuk

Deduktion, Induktion und Tranduktion. Über Medienästhetik und digitale Objekte

S. 101-115

Miyazaki, Shintaro

Hörende Maschinennetzwerke. Auditivie Medienästhetiken unscheinbarer Signale

S. 116-126


BILDSTRECKE

Heelemann, Anke; Löffler, Petra

Ist aber wahr. Vorgestellt von Petra Löffler

S. 128-136


LABORGESPRÄCH

Holl, Ute; Simard, Olivier

Mein Job ist das Zählen. Medien und Massen der Cern-Teilchenphysiker

S. 138-143


EXTRA

Otto, Isabell; Ochsner, Beate; Ghanbari, Nacim; Thielmann, Tristan; Haunss, Sebastian

Was sind Medien kollektiver Intelligenz? Eine Diskussion

S. 145-155

Junkerjürgen, Ralf

« … not just simple remakes». Sweded Movies als Filmtravestien

S. 156-164

Rebentisch, Juliane

Über eine materialistische Seite von Camp. Naturgeschichte bei Jack Smith

S. 165-178


DEBATTE

Ott, Michaela

Was will die Medienwissenschaft von der Kunst?

S. 180-186


WERKZEUGE

Distelmeyer, Jan

Digital (Disc)Jockey. oder: Es gibt nur Interfaces

S. 188-190

Leistert, Oliver; Röhle, Theo

Das beste aus beiden Welten? Wissenschaft und Crowdfunding

S. 191-195


BESPRECHUNGEN

Figge, Maja

Erinnerung, Gedächtnis, Geschichtsschreibung. Neuere Arbeiten zu filmischen Aufarbeitungen des Holocaust

S. 197-201

Wentz, Daniela

Anschauen und Denken. Neue Perspektiven auf Materialität und Virtualität der Diagramme

S. 202-206

Gießmann, Sebastian

Vermittlung des Lebendigen. Medientheorie, Schwärme und Insekten

S. 207-211