Show simple item record

dc.contributor.editorGesellschaft für Medienwissenschaft
dc.date.accessioned2018-09-24T13:47:27Z
dc.date.available2018-09-24T13:47:27Z
dc.date.issued2018
dc.identifier.urihttps://mediarep.org/handle/doc/2657
dc.description.abstractMedienökonomien In einem Moment, in dem die Bewirtschaftung medialer Kommunikation traditionelle Wirtschaftsbereiche an Wachstum und Dynamik bei weitem übertrifft und teilweise substituiert, in einem Moment also, in dem Ökonomie immer mehr zur Medienökonomie wird, stellt sich die Frage nach dem Verhältnis von Medien und Ökonomie bzw. von Medienwissenschaft und Ökonomik neu. Es geht in diesem Heft daher um eine Bestandsaufnahme und ein Erproben unterschiedlicher Ansätze der Modellierung des Verhältnisses von Ökonomie und Medien.de
dc.languagedeu
dc.publishertranscript
dc.relation.ispartofseriesZeitschrift für Medienwissenschaft
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0
dc.subjectMedienökonomiede
dc.subjectInwertsetzungde
dc.subjectMedienwirtschaftde
dc.subject.ddcddc:330
dc.titleZeitschrift für Medienwissenschaft. Heft 18: Medienökonomiende
dc.typePeriodicalPart
dcterms.bibliographicCitationGesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.): Zeitschrift für Medienwissenschaft. Heft 18: Medienökonomien (1/2018). DOI: http://dx.doi.org/10.25969/mediarep/2336
dc.type.statuspublishedVersion
local.source.issue1
local.source.volume10
dc.identifier.doi10.25969/mediarep/2336
dc.relation.isPartOfissn:1869-1722
dc.publisher.placeBielefeld
local.coverpage2020-11-22T13:24:29


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record

Creative Commons - Attribution - Non Commercial - No Derivatives
Except where otherwise noted, this item's license is described as Creative Commons - Attribution - Non Commercial - No Derivatives