Show simple item record

dc.creatorPfaffenberger, Fabian
dc.date.accessioned2018-10-01T14:22:15Z
dc.date.available2018-10-01T14:22:15Z
dc.date.issued2016
dc.identifier.isbnisbn:978-3-658-14413-5
dc.identifier.urihttps://mediarep.org/handle/doc/3525
dc.description.abstractFabian Pfaffenberger bewertet den wissenschaftlichen Nutzen von Twitter, indem er mehrere gängige Erhebungs- und Analysemethoden betrachtet. Twitter ist mittlerweile eine beliebte Quelle für Studien, obwohl der Kurznachrichtendienst nur bedingt für die Forschung geeignet ist: Eine eingeschränkte Repräsentativität, zeitlich begrenzte Datenverfügbarkeit und geringe Datenqualität mindern den wissenschaftlichen Nutzen. Dennoch rückt Twitter aufgrund seiner gesellschaftlichen und medialen Relevanz sowie dessen Masse an frei verfügbaren Daten zunehmend in den Fokus der Wissenschaft.de
dc.languagedeu
dc.publisherSpringer Fachmedien
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0
dc.subjectTwitterde
dc.subjectSocial Mediade
dc.subjectData-Miningde
dc.subjectText Miningde
dc.subjectKommunikationde
dc.subjectInternetde
dc.subjectWeb 2.0de
dc.subject.ddcddc:004
dc.titleTwitter als Basis wissenschaftlicher Studien. Eine Bewertung gängiger Erhebungs- und Analysemethoden der Twitter-Forschungde
dc.typebook
dcterms.bibliographicCitationPfaffenberger, Fabian (2016): Twitter als Basis wissenschaftlicher Studien. Eine Bewertung gängiger Erhebungs- und Analysemethoden der Twitter-Forschung. Wiesbaden: Springer Fachmedien. DOI: http://dx.doi.org/10.25969/mediarep/722.
dc.type.statuspublishedVersion
dc.identifier.doi10.25969/mediarep/722
dc.publisher.placeWiesbaden
local.coverpage2021-05-29T01:28:29
local.identifier.firstpublishedhttps://doi.org/10.1007/978-3-658-14414-2


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record

Creative Commons - Attribution - Non Commercial
Except where otherwise noted, this item's license is described as Creative Commons - Attribution - Non Commercial