Show simple item record

dc.creatorPias, Claus
dc.date.accessioned2019-07-16T09:50:51Z
dc.date.available2019-07-16T09:50:51Z
dc.date.issued2003
dc.identifier.urihttps://mediarep.org/handle/doc/4845
dc.identifier.urihttp://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/01/pias/index.html
dc.description.abstractInformationstheorie handelt nicht davon, was gesagt wird, sondern von dem, was gesagt werden könnte. Unter informatischen Bedingungen sind nicht die sogenannten "Inhalte" entscheidend, sondern die Anordnung und Verknüpfung von Daten. Der fundamentale Unterschied zwischen digitalen und analogen Bildern ist, dass digitale Bilder Information haben. Sie beschränken sich auf die Endlichkeit einer Datenmenge, deren Informationsgehalt streng genommen das ist, was nach maximaler, verlustfreier Kompression übrigbleibt. Mit dem Akt der gewalttätigen Repräsentation, mit der Beschneidung der analogen Unendlichkeit erkauft sich das Digitale gewissermaßen die Freiheit seiner Speicherbarkeit, seiner Übertragbarkeit und seiner Prozessierbarkeit. Der ganze Komplex der "Digitalisierung" und Vernetzung bedeutet dabei viel mehr als eine Übersetzungsleistung vorhandener "Inhalte" in ein anderes technisches "Medium". Die sogenannten "Inhalte", die Verkehrsformen und das Wissen einer Disziplin überhaupt existieren nicht unabhängig von ihren technischen Gegebenheiten, ihren Institutionen und Inszenierungsweisen. Kunstgeschichte, wie wir sie kennen, wird nicht als digitalisierte zu haben sein, sie gerät dabei zwangsläufig zu einer anderen und wir können nicht absehen, wie diese aussieht.de
dc.languagedeu
dc.publisherzeitenblicke
dc.relation.ispartofserieszeitenblicke
dc.rights.urihttps://www.hbz-nrw.de/produkte/open-access/lizenzen/dppl/dppl/DPPL_v2_de_06-2004
dc.subjectInformationstheoriede
dc.subjectDigitales Bildde
dc.subjectKybernetikde
dc.subjectKunstgeschichtede
dc.subject.ddcddc:004
dc.subject.ddcddc:700
dc.titleDas digitale Bild gibt es nicht. Über das (Nicht-)Wissen der Bilder und die informatische Illusionde
dc.typearticle
dcterms.bibliographicCitationClaus Pias: Das digitale Bild gibt es nicht - Über das (Nicht-)Wissen der Bilder und die informatische Illusion. In: zeitenblicke, Jg. 2 (2003) Nr. 1, S. o.S. DOI: http://dx.doi.org/10.25969/mediarep/4082.
dc.type.statuspublishedVersion
local.source.issue1
local.source.volume2
dc.identifier.doi10.25969/mediarep/4082
dc.relation.isPartOfissn:1619-0459
dc.publisher.placeKöln
local.coverpage2021-05-29T01:00:15
local.identifier.firstpublishedhttp://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/01/pias/index.html


Files in this item

Thumbnail

Show simple item record

https://www.hbz-nrw.de/produkte/open-access/lizenzen/dppl/dppl/DPPL_v2_de_06-2004
The following license files are associated with this item: Digital Peer Publishing License (v2)