Sven Grampp

Stefan Weber: Non-dualistische Medientheorie. Eine philosophische Grundlegung

S. 8

Franziska Heller

Ian Buchanan, Greg Lambert (Eds.): Deleuze and Space

S. 14

Gabi Vettermann

Michael Cowan, Kai Marcel Sicks (Hg.): Leibhaftige Moderne. Körper in Kunst und Massenmedien 1918 bis 1933

S. 15

Walter Seitter

Michael Eckardt: Medientheorie vor der Medientheorie. Überlegungen im Anschluss an Georg Klaus

S. 17

Nina Riedler

Jürgen Fohrmann (Hg.): Gelehrte Kommunikation. Wissenschaft und Medium zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert

S. 19

Michael Hanke

Rainer Guldin: Philosophieren zwischen den Sprachen. Vilém Flussers Werk

S. 22

Ulrike Bergermann

Sabine Hark: Dissidente Partizipation. Eine Diskursgeschichte des Feminismus

S. 25

Markus Stauff

Leon Hempel, Jörg Metelmann (Hg.): Bild - Raum - Kontrolle. Videoüberwachung als Zeichen gesellschaftlichen Wandels

S. 29

Florian Mundhenke

Henry Keazor, Thorsten Wübbena: Video thrills the radio star. Musikvideos: Geschichte, Themen, Analysen

S. 31

Verena Halbe

Robert Misik: Genial dagegen. Kritisches Denken von Marx bis Michael Moore

S. 33

Christian Hißnauer

Patrick Rössler: Inhaltsanalyse

S. 35

Uta Leidenberger

Gabriele Siegert, Dieter Brecheis: Werbung in der Medien- und Informationsgesellschaft. Eine kommunikationswissenschaftliche Einfürhung

S. 37

Nicole Kallwies

Ingrid Schulze Schneider: Spanische Medienkultur gestern und heute

S. 38

Hans-Dieter Kübler

Markus Behmer, Bernd Blöbaum, Armin Scholl, Rudolf Stöber (Hg.): Journalismus und Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien

S. 40

Richard John Ascárate

Detlef Mühlberger: Hitler's Voice. The Völkischer Beobachter, 1920-1933. Vol. 1: Organisation and Development of the Nazi Party; Vol. 2: Nazi Ideology and Propaganda

S. 43

Thomas Rothschild

Edmund Schalkowski: Rezension und Kritik

S. 45

Hartmut Vinçon

Uta Atzpodien: Szenisches Verhandeln. Brasilianisches Theater der Gegenwart

S. 47

Martin Zierold

Andreas Kotte: Theaterwissenschaft. Eine Einführung

S. 48

Ulrich Döge

Helmut G. Asper: Filmexilanten im Universal Studio 1933-1960

S. 51

Malte Hagener

David Bate: Photography & Surrealism. Sexuality, Colonialism and Social Dissent

S. 54

Heinz-B. Heller

André Bazin: Was ist Film? Hg. v. Robert Fischer. Mit einem Vorwort von Tom Tykwer und einer Einleitung von Francois Truffaut

S. 55

Marcus Stiglegger

Shehan Bonatz: Reality perception, identity an violence in American film. A study of David Lynch's Lost Highway and David Cronenberg's eXistenZ

S. 57

Matthias Kuzina

Peter Bürger: Kino der Angst. Terror, Krieg und Staatskunst aus Hollywood

S. 59

Herbert Schwaab

Stanley Cavell: Cavell on Film. Edited and with an Introduction by William Rothmann

S. 62

Ottmar Hertkorn

Herbert R. Coursen: Shakespeare Translated. Derivatives on Film and TV

S. 65

Drew Bassett

Peter William Evans: Carol Reed

S. 67

Wolfgang Schlott

Wendy Everett, Axel Goodbody (Eds.): Revistiting Space. Space and place in European Cinema

S. 70

Thomas Rothschild

Horst Fleig: Wim Wenders. Hermetische Filmsprache und Fortschreiben antiker Mythologie

S. 73

Jan-Christopher Horak

Douglas Gomery: The Hollywood Studio System. A History

S. 74

Dirk Naguschewski

Marie-Hélène Gutberlet: Auf Reisen. Afrikanisches Kino

S. 77

Anja Horbrügger

Thomas Heimann: Bilder von Buchenwald. Die Visualisierung des Antifaschismus in der DDR (1945-1990)

S. 81

Joachim Kläschen

Julia Köhne, Ralph Kuschke, Arno Meteling (Hg.): Splatter Movies - Essays zum modernen Horrorfilm

S. 82

Christoph Hesse

Douglas Morrey: Jean-Luc Godard

S. 84

Ulrich von Thüna

Dörte Richter: Pornographie oder Pornokratie? Frauenbilder in den Filmen von Catherine Breillat

S. 86

Peter Riedel

Friedrich Wilhelm Murnau: Südseebilder. Texte, Fotos und der Film Tabu. Ausgewählt, bearbeitet und kommentiert von Enno Patalas. Hg. von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

S. 86

Annette Deeken

Yvonne Zimmermann: Bergführer Lorenz. Karriere eines missglückten Films

S. 91

Eric Karstens

Jonathan Bignell, Stephen Lacey (Eds.): Popular Television Drama. Critical Perspectives

S. 94

Sven Thiermann

Heiner Boehnke, Michael Crone (Hg.): Radio Radio. Studien zum Verhältnis von Literatur und Rundfunk

S. 95

Thorsten Lorenz

Oliver Fahle, Lorenz Engell (Hg.): Philosophie des Fernsehens

S. 96

Andreas Kirchner

Patricia Feise: Science - Sex - Gender in der Fernsehserie Akte X. Analyse eines popkulturellen Paradigmenwechsels

S. 99

Michael Grisko

Michael Reufsteck, Stefan Niggemeier: Das Fernsehlexikon. Alles über 7000 Sendungen von Ally McBeal bis zur ZDF-Hitparade

S. 102

Claudia Bulut

Matthias Thiele: Flucht. Asyl und Einwanderung im Fernsehen

S. 103

Steffi Schültzke

Michael V. Tueth: Laughter in the Living Room. Television Comedy and the American Home Audience

S. 104

Frank Degler

Traudl Bünger: Narrative Computerspiele. Struktur & Rezeption

S. 107

Stefan Kramer

Peter Krieg: Die paranoide Maschine. Computer zwischen Wahn und Sinn

S. 109

Martin Richling

Lev Manovich: Black Box - White Cube

S. 111

Andreas Jahn-Sudmann

Joost Raessens, Jeffrey Goldstein (Eds.): Handbook of Computer Game Studies

S. 114

Kirsten von Hagen

Louise Flavin: Jane Austen in the Classroom. Viewing the Novel/ Reading the Film

S. 116

Karl Riha

Max Barthel: Aufstieg der Begabten

S. 118